Sie sind hier: DRK in Schlich / DRK-Auslandshilfe / Schlicher im Auslandseinsatz / Erdbeben Türkei

Kontakt

DRK-Bereitschaft Schlich
Schmiedestraße 20
52379 Langerwehe
Telefon 02423 4063638
Telefax 02423 4063639

info@drk-schlich.de

Ansprechpartner

Ralf Hagelstein

eMail

Ein Feldhospital in Mitten von Trümmern

1999 tötete ein schweres Beben bei Izmit/Türkei, fast 40 000 Menschen und verletzte unzählige mehr: Der insgesamt 4. Einsatz für das eigens konzepierte Feldhospital des Deutschen Roten Kreuzes stand bevor. Aus dem DRK Schlich flogen im August 1999 die Helfer Ralf Hagelstein und Rainer Scheibe im Rahmen der Katastrophenhilfe in die Türkei.

Zerstörung so weit das Auge reicht

Ein Krankenhaus in Zelten

Durch diese Bereitschaft konnten wir mit fünf weiteren Technikern, ca. 12 Krankenschwestern und vier Ärzten in den ersten zwei Wochen nach dem großen Beben in Gölcük ein Feldhospital mit der Kapazität von 120 Betten auf einer Fläche von ca. 5000m² errichten. Dieses Hospital wurde ausnahmslos in Zelten betrieben. Alles war in den Zelten vorhanden: 2 OP-Zelte, chirurgische Abteilung, internistische Abteilung,  Kinder Abteilung und gynäkologische Abteilung mit Geburtshilfe. Durch die Ambulanz wurden ab dem 4.Tag unseres Eintreffens täglich über 200 Patienten behandelt, und zum Teil in den Stationszelte untergebracht. Zudem wurden täglich bis zu 5 Operationen durchgeführt. 

Komplexe Infrastruktur

Zur Infrastruktur gehörte eine eigene Küche, eine Wäscherei, Werkstatt, Stromversorgung, Wasserversorgung, Duschen und Toiletten.  Letztere in zweifacher Ausführung, um Krankheiten vorzubeugen und Hygiene sicherzustellen. Das gesamte Personal war ebenfalls komplett in Zelten untergebracht. Weit über 60 Zelte wurden anfänglich aufgebaut. Durch den ständigen Zuwachs von Patienten und Personal, wurden immer weitere Zelte aufgebaut, natürlich auch eine weitere Küche. In den ersten zwei Wochen haben wir ca. 70 Zelte aufgebaut, über 2500m Stromleitungen verlegt und über 1500m Wasserschläuche verlegt. Die Stromversorgung erfolgte durch Generatoren (50kW) und die Wasserversorgung aus Wassertanks (insgesamt 30.000 Liter). 

Kinderglück

Bis zum Ende des Jahres sind mehr als 100 Kinder im Feldhospital Gölcük in ihr Leben „gestartet“. Vielleicht ein kleiner Lichtblick in all diesem Elend und den Trümmern. Mittlerweile wurde das Feldhospital in eine Containerstadt umgebaut, um bessere hygienische Voraussetzungen zu schaffen.

Ralf Hagelstein

Original Einsatzauftrag von 1999

Nachfolgend finden sie den Original Einsatzauftrag des "Referat Hospital". Diesen haben die zwei Schlichet Delegierten vor Abreise ins Erdbebengebiet erhalten, um sich ihrer Aufgaben bewusst zu sein. Das besondere hier: Die Kopfzeile der ersten Seite des Auftrages weist ein falsches Datum auf (April 1999)! Dies ist wohl darauf zurückzuführen, dass das Hospital vorher in Mazedonien im Einsatz war und von dort aus direkt in die Türkei gegangen ist. In den ersten Stunden einer Katastrophe ist die Lage oft unübersichtlich und chaotisch - auch für professionelle Helfer eine Ausnahmezustand. So kommt es wohl zu diesem kleineren "Flüchtigkeitsfehler".