Sie sind hier: Aktuelles » 

Einsatz an Weiberfastnacht fordert die Helfer des KV Düren

Es wurden ca. 1000 ehrenamtliche Stunden geleistet.

Das DRK war in der Innenstadt mit rund 50 Helfern im Einsatz. Auftrag der Einsatzkräfte war, die sanitätsdienstliche Versorgung der ca. 8500 Besucher sicherzustellen. Ebenfalls vor Ort waren 4 Notärzte des Krankenhauses Düren, Polizei, Feuerwehr, das Ordnungsamt und Vertreter des  Jugendamtes. Letztere waren notwendig, da viele der 8500 Besucher noch nicht volljährig waren.  

Im Laufe des Tages wurden ca. 70 Patienten versorgt. Neben zu viel Alkohol waren in der Regel chirurgische und unterkühlte Patienten zu beklagen. Ein nicht unerheblicher Teil der Betroffenen mußte zur weitergehenden Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden. Dazu wurden vom DRK  2 Rettungswagen und 2 Krankenwagen vorgehalten.

Der gesamte Einsatz stellte auch eine logistische Herausforderung dar. So wurden 4 Zelte mit über 170 m² Behandlungsfläche bereitgehalten und entsprechend der Witterung mit 5 mobilen Heizgeräten temperiert .Der größte Teil des Aufbaus wurde schon am Vortag bewältigt.

Nach ca. 10 Stunden begannen die Einsatzkräfte mit dem Abbau, der um 21.30 Uhr beendet wurde. Auch während dieser Zeit mußte noch der ein und andere Patient versorgt werden. An den Fahrzeugstandorten angekommen wurden noch die Fahrzeuge desinfiziert und gereinigt, damit sie wieder einsatzbereit zur Verfügung standen.

Wir möchten uns herzlich bei allen Helfern bedanken, die an diesem Einsatz mitgewirkt haben. Viele haben sich an diesem Tag frei genommen. Ohne ihr Engagement wäre dies nicht möglich gewesen.

3. März 2014 18:05 Uhr. Alter: 5 Jahre